Sorg Gruppe - Marken

Die Sorg Gruppe

Ihre Zukunft hat einen Namen

  • Arbeitgeber seit 1928
  • 6 Standorte und 13 Partner
  • Mehr als 200 Mitarbeiter
  • Starke Marken - Ford, Jaguar und Land Rover
  • Tolle Atmosphäre und herausfordernde Aufgaben

Steigen Sie ein - mit einer Ausbildung im Autohaus Sorg

Was wir bieten:

√ Solide und umfassende Ausbildung in unseren Fachabteilungen

√ Innerbetrieblichen Unterricht

√ Interessante Aufgaben in einem jungen, motivierten Team

√ Eine langfristige berufliche Perspektive mit guten Aufstiegschancen

Was wir erwarten:

√ Gute schulische Leistungen

√ Lern- und Leistungsbereitschaft

√ Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit

√ Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

√ Spaß an unseren Produkten und Dienstleistungen

√ Freundliches, gepflegtes Auftreten

Automobilkaufmann/-frau

Automobilkaufleute sind in der Disposition, der Beschaffung und im Verkauf von Kraftfahrzeugen und Zubehör tätig. Sie beraten Kunden, bewerten Fahrzeuge, arbeiten Finanzierungsverträge aus u.v.m.

Neben guten kaufmännischen und technischen Kenntnissen wird bei dieser Ausbildung vor allem auch auf Serviceleistungen wert gelegt. Dazu gehört natürlich auch, dass man die Fahrzeuge nicht nur vom Ausstellungsraum oder vom Prospekt her kennt, sondern auch in der Werkstatt einige Grundbegriffe der KFZ-Mechanik mitbekommt.

Weitere Schwerpunkte dieser Ausbildung sind neben den Serviceleistungen u. a. auch die Arbeitsorganisation und Kommunikation, Markt und Vertrieb sowie Finanzdienstleistungen.

Außer den Fertigkeiten und Kenntnissen, die man während der dreijährigen Ausbildungszeit erwirbt, sollte man natürlich gerne mit Menschen zusammenarbeiten, aber auch selbstständiges Handeln und Eigeninitiative werden in diesem Beruf gefordert.

Voraussetzungen: Realschulabschluss, FOS oder Abitur.

Ausbildungsdauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre (36 Monate).

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren in verschiedenen Branchen und verkaufen sie an Handel, Handwerk und Industrie weiter. Sie sorgen für eine kostengünstige Lagerhaltung und den reibungslosen Warenfluss zwischen Herstellern, Weiter verarbeiten und Endverteilern.

Fachrichtung Außenhandel:

Sie organisieren den Warenaustausch bei Export- und Importgeschäften. Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Außenhandel beobachten die nationalen und internationalen Beschaffungsmärkte, ermitteln Bezugsquellen sowie den Warenbedarf und holen Angebote ein. Nach dem Kauf der Waren prüfen sie Rechnungen und Lieferpapiere und kalkulieren Preise für den Wiederverkauf. Dabei führen sie Einkaufs-, Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Lieferanten und Kunden – ggf. auch in einer Fremdsprache. Beim Kauf und Wiederverkauf von Waren im internationalen Handel wenden sie Außenwirtschafts- und Zollrechtsbestimmungen sowie internationale Handelsklauseln an. Sie schließen internationale Transportverträge ab, führen Kalkulationen in fremder Währung durch und wickeln Dokumentengeschäfte zur Absicherung von Zahlungsrisiken ab. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, Kostenrechnungsvorgänge abzuwickeln, Reklamationen zu bearbeiten sowie Marketingmaßnahmen zu organisieren.

Fachrichtung Großhandel:

Sie sorgen für eine termingerechte Lieferung an den richtigen Ort. Für den Wareneinkauf ermitteln sie Bezugsquellen und den Bedarf an Waren. Sie holen Angebote ein, vergleichen Konditionen und führen Einkaufsverhandlungen mit Lieferanten. Nach dem Wareneingang kontrollieren sie Rechnungen und Lieferpapiere und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Im Warenausgang planen Großhandelskaufleute die Auslieferung, indem sie z.B. die Waren kommissionieren und versandfertig machen. Sie kalkulieren Preise, bearbeiten Verkaufsaufträge und stellen Rechnungen für den Wiederverkauf von Waren aus. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Abwicklung von Kostenrechnungs- und Zahlungsvorgängen, die Bearbeitung von Reklamationen sowie die Organisation von Marketingmaßnahmen.

Voraussetzungen: Realschulabschluss, FOS oder Abitur.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre. Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in eine der beiden Fachrichtungen.   

Bürokaufmann/-frau

Bürokaufleute arbeiten in den Verwaltungsabteilungen von Unternehmen und erledigen alle kaufmännischen und organisatorischen Tätigkeiten, dazu gehören u.a. Rechnungserstellung, Kostenkontrolle, Entgeltabrechnung, Abwicklung des Schriftverkehrs, Führen von Personalakten u.v.m.

Wenn ein Unternehmen auf vollen Touren läuft, sollten Büroarbeiten nicht auf der Strecke bleiben, sonst geht der Überblick verloren und unter Umständen auch der Erfolg.

Kümmert sich der Meister mit seinem Team um die fachlichen Belange des Betriebs, übernimmt das Büro sozusagen die "Navigation". Das heißt, es sorgt dafür, dass jederzeit klare Orientierung über die Lage des Betriebs zur Verfügung steht. Zahlen und Fakten über den aktuellen Stand der Dinge müssen immer griffbereit sein: Einnahmen, Ausgaben, Produktionskosten, Löhne und Gehälter. Dazu kommen Terminüberwachung, Kostenrechnen, Kalkulation und eben die ganze Buchführung. Mit Kenntnissen in moderner Büro- und Kommunikationstechnik behält man den Überblick bei vielfältigen Aufgaben.

Die Tätigkeit fordert selbständigen Einsatz zum Beispiel auch beim Briefeschreiben oder bei der reibungslosen Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Wer sich für die wirtschaftlichen Belange eines Betriebs interessiert, kann durch sein Engagement zur "rechten Hand" des Chefs aufsteigen und dafür sorgen, dass Verwaltungsaufgaben nicht aus dem Ruder laufen.

Voraussetzungen: Realschulabschluss, FOS oder Abitur.

Ausbildungsdauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre.   

KFZ-Mechatroniker/-in

Kfz-Mechatroniker warten Kraftfahrzeuge, setzen sie instand und rüsten sie mit Zusatzsystemen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus. Sie befassen sich mit allen Bereichen der Fahrzeugtechnik. Sie sind mit der Wartung, Prüfung und Instandsetzung von Fahrzeugen betraut sowie mit dem Einbau von Zubehör. Sie analysieren elektrische, elektronische und mechanische Systeme, stellen Fehler und Störungen fest und beheben deren Ursachen. Zur Fehlerdiagnose setzen sie computergestützte Mess- und Prüfgeräte ein. Nach Instandsetzungs- oder Umbau arbeiten prüfen sie die Funktionen der Fahrzeuge und Teilsysteme. Im gleichen Zuge kontrollieren sie, ob die straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften

Schwerpunkt Fahrzeugkommunikationstechnik:

Moderne Fahrzeuge zeichnen sich durch komplexe, IT-gestützte Einrichtungen wie Freisprechanlagen, Sprachsteuerungen, Navigations- und Telefonsysteme sowie hochkarätige Unterhaltungselektronik aus. Daher kennen sich Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Fahrzeugkommunikationstechnik sowohl auf dem Gebiet der "klassischen" Kfz-Mechanik als auch auf dem der Kfz-Elektronik aus. Sie warten Pkws und setzen sie instand. Auf Kundenwunsch rüsten sie die Pkws mit den unterschiedlichsten Zusatzkomponenten aus dem Bereich der Komfort-, Navigations- und Sicherheitstechnik aus. Sie weisen Kunden fachmännisch in den Umgang mit den neu eingebauten Fahrzeugkomponenten ein.

Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik:

Sie warten Nutzfahrzeuge aller Art und setzen sie instand. Da moderne Lkws komplexe mechatronische Systeme wie Brems- und Lenkassistenten, Automatikgetriebesteuerungen, Abgasreinigungssysteme und Motormanagement enthalten, müssen sich Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik in allen Bereichen der Fahrzeugtechnik auskennen, sowohl auf dem Gebiet der "klassischen" Mechanik als auch dem der Elektronik, der Hydraulik und der Pneumatik. Auf Wunsch rüsten sie Nutzfahrzeuge auch mit unterschiedlichen Zusatzausstattungen aus, wie z.B. mit Hebeeinrichtungen, Klimaanlagen, Navigationssystemen oder Abstandswarnern.

Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik:

Sie warten Pkws und setzen sie instand. Da sich moderne Fahrzeuge durch komplexe mechatronische Systeme wie Brems- und Lenkassistenten, Automatikgetriebesteuerungen, Abgasreinigungssysteme und Motormanagement auszeichnen, müssen sich Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik in allen Bereichen der Fahrzeugtechnik auskennen, sowohl auf dem Gebiet der "klassischen" Kfz-Mechanik als auch dem der Kfz-Elektronik.  Nach Kundenwunsch rüsten sie die Pkws auch mit unterschiedlichen Zusatzausstattungen aus, wie z.B. mit Anhängerkupplungen, Klimaanlagen, Navigationssystemen oder ganz speziellen Hilfseinrichtungen für Fahrer/innen mit Behinderung.

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Ausbildungsdauer:  3 1/2 Jahre

Fachlagerist/-in

Fachlageristen nehmen Güter an und prüfen anhand der Begleitpapiere die Art, Menge und Beschaffenheit der Lieferungen. Sie erfassen die Güter via EDV, packen sie aus, prüfen ihren Zustand, sortieren und lagern sie sachgerecht oder leiten sie dem Bestimmungsort im Betrieb zu.

Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden, regulieren z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit oder wählen den Lagerplatz entsprechend aus. In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie den Lagerbestand und führen Inventuren durch. Für den Versand verpacken sie die Güter, füllen die Begleitpapiere aus, stellen Liefereinheiten zusammen und beladen Lkws. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern die Sendungen. Dabei sind einschlägige Sicherheitsvorschriften zu beachten, wie z.B. die Gefahrgutverordnung und ggf. Zollbestimmungen. Die Güter transportieren sie mit Hilfe verschiedener Transportgeräte und Fördermittel, wie beispielsweise Gabelstapler oder automatische Sortieranlagen, deren Pflege ebenfalls zu ihren Aufgaben gehört.

Voraussetzungen: Guter Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Ausbildungsdauer: 2 Jahre.

Karosseriebauer/-in

Karosseriebauer reparieren Karosserien und Fahrzeugaufbauten und halten sie instand. Sie arbeiten in unserer Kfz-Reparatur- bzw. in unserer Karosserieabteilung.

Fahrzeuge im Einheitslook bestimmen das Straßenbild. Deshalb geht der Trend zum individuell gestylten Auto. Spoilerwerk an Front und Heck, Seitenschürzen und verbreiterte Radkästen sind angesagt. "Optisches Tuning" ist nur eine der interessanten Aufgaben, die in diesem Beruf locken. Fahrzeuge aller Art und in jeder Form müssen gebaut werden können. In Handarbeit und nicht am Fließband. Eigene Ideen einbauen? Kein Problem. Gute Einfälle werden oft beim Restaurieren von Oldtimern notwendig.

Schäden von Unfällen "zurechtbiegen" gehört ebenso dazu wie der nachträgliche Einbau von Autozubehör: Sonnendächer, Klimaanlagen etc. Das vielseitige Aufgabengebiet schließt auch die Beratung von Kunden ein. Sie wollen ja letztendlich wissen, was machbar ist und ob Wünsche verwirklicht werden können.

Verarbeitet werden die verschiedensten Materialien mit unterschiedlichen Methoden. Das erfordert die perfekte Handhabung von Schweiß-, Schneide-, Vermessungsgeräten und weiteren modernen Werkzeugen.

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur, Interesse an modernster Technik, räumliches Vorstellungsvermögen und handwerkliches Geschick.

Ausbildungsdauer: Die Ausbildung dauert 3 1 /2 Jahre (42 Monate).   

KFZ-Lackierer/-in

Kfz-Lackierer beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen mit Lacken, Beschriftungen, Signets, Design- oder Effektlackierungen. Sie schützen Oberflächen durch geeignete Konservierungsmaßnahmen oder setzen sie instand.

Schwarzsehen gilt nicht. Nicht in diesem Beruf. Durch Farbe werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont, triste Winkel zu sympathischen Plätzen.

Der Maler und Lackierer führt eine bunte Palette vielseitiger Aufgaben aus. Wobei diese sich nicht darauf beschränken, Alltagsgrau von Fassaden, Decken und Wänden zu verbannen oder auch mal eine zu kleben - eine Tapete natürlich. Das gehört zwar dazu, aber es gibt noch mehr interessante und kreative Tätigkeitsbereiche. Denkmalpflege zum Beispiel, oder Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten, das werbewirksame Gestalten von Schriften, Schildern, Ausstellungsständen. Der Fahrzeuglackierer ist darauf spezialisiert, Karossen mit bunter Phantasie zu designen oder Lackschäden geschickt zu beheben - beispielsweise durch Airbrush-Technik und andere neuartige Verfahren.

Die Devise lautet: Farbe bekennen in puncto Ideen und gekonnter Ausführung mit umweltverträglichen Farben und Lacken in allen Fällen.

Wer einen bestimmten Aufgabenbereich bevorzugt, kann sich darauf spezialisieren und seine individuellen Talente noch besser einsetzen.

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur. Handwerkliches und gestalterisches Geschick.

Ausbildungsdauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre.   

Ihre Ansprechpartner

Für eine Bewerbung im kaufmännischen Bereich

Tanja Vogel
Assistenz der Geschäftsleitung
+49661 4950 63

Für eine Bewerbung im technischen Bereich

Katrin Schäfer
Assistenz der Geschäftsleitung
+49661 4950 41